Einführung in das Konzept der „Psychologischen Handanalyse“

– Eintägiges Grundlagenseminar –

"Psychologischen Handanalyse" - Eintägiges Grundlagenseminar -am Samstag, den 21. November 2020, in 66989 Höheischweiler bei Kaiserslautern

Termin: Samstag, der 21. November 2020, 9:30 Uhr – 19:00 Uhr

Ort: Steilgasse 20 in 66989 Höheischweiler

Kosten: 159 Euro (Inclusive Wasser/ Kräutertee/ Kaffee/ Pausensnacks und Hand-Out), Frühbucher-Rabatt 145 Euro bis zum 31.März 2020

Seminarleiter:

  • Pia Kunz-Ricklin, „Psychologische Handanalyse“ – Praxis in 8856 Tuggen, Schweiz
  • Katja Friedrich, Apothekerin und diplomierte „Psychologische Handanalytikerin“

Anmeldung: info@froh-leben.org oder unter 0049-6331-6998057

Ziel des Grundlagen-Seminars „Psychologische Handanalyse“

Jeder Teilnehmer lernt in diesem Seminar, seine Fingerabdrücke zu analysieren und daraus den Lebensplan mit Lebensschulen, Lernaufgaben und Lebenszweck zu bestimmen.

Was ist eine „Psychologische Handanalyse“?

Es handelt sich bei der „Psychologischen Handanalyse“ um eine Methode, die es uns erlaubt, uns und unsere Art, durch unser Leben zu gehen, tiefgreifend zu verstehen. Ebenso bietet uns diese Analyse-Methode die Möglichkeit, für andere Menschen und deren Verhalten Verständnis zu haben.

Wir können die „Psychologische Handanalyse“ bildlich betrachtet als „Bedienungsanleitung“ für das eigene Leben ansehen. Diese „Bedienungsanleitung“ wurde uns mit unserem Körper mitgeliefert, eine Erinnerungshilfe, die uns buchstäblich „in unsere Hand geschrieben“ ist. Diese Erinnerungshilfe gibt Auskunft darüber, welche essentiellen Informationen über uns selbst, über unseren physischen Körper und insbesondere über unsere Psyche hilfreich für unsere Lebensgestaltung sind. 

Die „Psychologische Handanalyse“ bietet hierbei diverse Möglichkeiten zur Unterstützung, sowohl unseren persönlichen „Problemcocktail“ zu identifizieren und dadurch Gemütsschwankungen leichter einzusortieren als auch unsere Stärken und unsere bereits mitgebrachten Fähigkeiten in unsere Lebensgestaltung einzubringen.

Welche Ziele hat eine „Psychologische Handanalyse“?

Unsere Handlungsweisen sind abhängig von der Art und Weise, wie wir eine Situation betrachten und den verschiedenen Arten, wie wir darauf reagieren. Wir können aufgrund von rationalen oder emotionalen Mustern unbewusst auf eine bestimmte Situation reagieren. Oder wir können uns Zeit lassen und bedacht unter Einbezug unserer momentanen Gefühle die neuen Umstände analysieren. So verschaffen wir uns einen Überblick über die augenblickliche Lage und können mit innerer Ruhe vernünftig und gleichzeitig unter Einbezug unserer Gefühlswelt entscheiden und letztendlich besonnen handeln.

Das Ziel einer „Psychologischen Handanalyse“ ist es, durch diesen Einblick in unser Innenleben das eigene Leben in die  Hand zu nehmen und selbst zu gestalten und sich nicht (mehr) von belastenden Mustern leiten zu lassen.

Wie ist eine „Psychologische Handanalyse“ aufgebaut?

Der Handabdruck, den wir bildlich gesehen als „Bedienungsanleitung“ oder „Erinnerungshilfe“ für unser Innenleben betrachten, gibt uns auf zweierlei Ebenen Aufschluss.

Zum einen enthält unsere Hand unveränderliche Fingerabdrücke, die auch in der Kriminalistik verwendet werden, eben, da sie sich nicht verändern und insofern zur Identifikation herangezogen werden können. In der Natur verlaufen alle schöpferischen Prozesse höchst individuell, was sich auch in unseren Händen widerspiegelt. Sogar bei eineiigen Zwillingen gibt es verschiedene Handabdrücke.

Diese unterschiedlichen Fingerabdrücke werden bei dem System der „Psychologischen Handanalyse“ für die erste Ebene einer Analyse herangezogen, sozusagen das „Erste Kapitel“. Sie liefern uns die Basis, um daraus den Lebensplan bestimmen zu können. Der Lebensplan beinhaltet die Lebensschule, die Lernaufgabe und den Lebenszweck. In der Lebensschule und der Lernaufgabe gilt es, entsprechende Tugenden zu entfalten, um danach den Lebenszweck vollumfänglich leben zu können. Das Ausleben unseres Lebenszweckes können wir wie eine Zahlung des Schulgeldes betrachten, welches wir auf dem „Schulungsplaneten Erde“ leisten.

Die zweite Ebene einer „Psychologischen Handanalyse“ wird aus der Handfläche bestimmt. Dieses „zweite Kapitel“ stellt, bildlich gesehen, den „Werkzeugkoffer“ dar.

Damit lassen sich einerseits belastende Muster erkennen, wir können sozusagen unseren persönlichen „Problemcocktail“ identifizieren.  Zum anderen werden auch unsere Stärken und unsere bereits mitgebrachten Fähigkeiten abgebildet, die wir in unserer Lebensgestaltung einsetzen können.

Wo liegen die Grenzen einer „Psychologischen Handanalyse“?

Eine solche Analyse hat nichts mit Wahrsagerei zu tun und kann keinerlei Zukunftsvoraussagen machen, da wir ja selbst unsere zukünftigen Handlungsweisen bestimmen. Unser Handeln in diesem Augenblick und in unserer Zukunft ist nicht vorherbestimmt, sondern unterliegt unserem freien Willen, also der Ausrichtung unseres Bewusstseins auf neue Wünsche und Ziele.

Was beinhaltet dieses eintägige Grundlagenseminar im Detail?

Zu Beginn fertigen wir Handabdrücke an. Jeder arbeitet mit seinem eigenen Handabdruck und lernt daran, wie nach dem Konzept der „Psychologischen Handanalyse“ der eigene Lebensplan ermittelt wird.

Als Gedankenstütze und für ein Nachstudium zu Hause geben wir euch ein umfangreiches Skript mit.

Zudem vermitteln wir euch weitere wesentliche Grundlagen und Hintergrundwissen, die die Basis bilden, auf dem dieses Konzept der „Psychologischen Handanalyse“ beruht. Diese Basis zeigt neue Blickwinkel und Weltansichten, die ganz neue Perspektiven eröffnen, sein Leben bewusst zu gestalten. 

☘️🌸🌳 

Hier kommt ihr zur Homepage von Pia Kunz-Ricklin.


Weitere Informationen zur „Psychologischen Handanalyse“ findet ihr auf der Homepage:

„Psychologische Handanalyse“ von Daniela Maiwald

Daniela Maiwald und Ronald Zürrer führen die Diplom-Ausbildung „Psychologische Handanalyse“ in Zürich durch.

☘️🌸🌳