Beeren-Gazpacho


Gazpacho oder „Kalte Suppe“ wird ja gerade in südlichen Ländern gerne an heißen Tagen zubereitet. Das Beeren-Gazpacho von Nelly Reinle-Carayon ist eine ganz besondere Kreation aus Früchten und Gemüsen, sehr lecker und erfrischend.

Als ich mit einem Vortrag über den Säure-Basenhaushalt in Nelly’s BistRoh war, haben wir uns einfach schon früher getroffen, und ein Video gedreht. Das Beeren- Gazpacho gab es dann abends nach meinem Vortrag zusammen mit anderen RohKöstlichkeiten  für alle Teilnehmer.

Ihr könnt euch gerne hier das Video anschauen und weiter unten steht das Rezept, wenn ihr es gerne ausprobieren möchtet!

🍑🍋🍅🍓

Dauer für die Zubereitung des Beeren-Gazpacho:

35 Minuten

Küchengeräte:

Hochleistungsmixer

Zutaten (für 6 Personen):

4 Tomaten

250 g Erdbeeren

200 g Himbeeren

200 g Johannisbeeren

2 gelbe Pfirsiche

Saft einer halben Zitrone

1 EL Agavennektar

4 Basilikumblätter

Dekoration:

Zitronen-Melissenblätter …. im Video haben wir noch Blüten als Deko verwendet (Fette Henne)

🍓

Zubereitung „Beeren-Gazpacho“

1. Tomaten waschen, halbieren und entkernen.

2. Beeren und Pfirsiche waschen.

3. Die entkernte Tomaten mit der Hälfte der roten Beeren in

einen Mixer geben. Agavendicksaft, 4 Blätter Basilikum und

Zitronensaft dazu geben und mixen bis eine homogene Creme

entsteht. Kalt stellen.

4. Pfirsiche in kleine Würfel schneiden.

5. Schälchen mit dem Gazpacho füllen.

6. Pfirsichwürfel und restliche Beeren dazu geben und mit fein

geschnittener Melisse dekorieren.

Tipp: Anstelle von Pfirsichen können auch Nektarinen genutzt

werden. Auch können halbierte Kirschen dazu gegeben werden.

🍓

Das Rezept stammt von © Nelly Reinle-Carayon, kulinaRoh®

(Schule für Rohkost).

Kleiner Tipp:

In Nelly’y Shop habe ich (unter anderem 🙂) Lupinenreis gekauft. Ich kannte ihn bisher noch nicht. Er wird einfach in kaltem Wasser ca. 8 Stunden stehen gelassen. Dann gießt ihr das Wasser ab und spült den Lupinenreis. Und schon ist er fertig! Schmeckt sehr lecker, genial als Basis für Rohkostzubereitungen. Hier auf Nelly’s neuer Seite hat sie ein Rezept mit dem Lupinenreis (Taboulé) veröffentlicht.

🍓

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Please follow and like us:
error